Dokumente


Die hier aufgelisteten und vorgestellten Dokumente sind für eine erste Übersicht verkleinert dargestellt. Sie können durch Klick auf die Abbildung in Originalgröße aufgerufen werden.

1. Zur Kündigung von Paul Bosse, Chefarzt des Paul-Gerhardt-Stifts
Wittenberg

    - Arbeitsvertrag  vom 20.02.1922
    - Ergebenheitsadresse der Paul-Gerhardt-Stiftung vom 27.06.1933
    - Neuer Vertrag vom  23.12. 1933
    - Kündigung Paul Bosses durch das Paul-Gerhardt-Stift vom 28.12.1933
    - Brief an den geschäftsführenden Pfarrer vom 18.01.1934
    - Protokoll der Vorstandssitzung des Paul-Gerhardt-Stifts vom 18.01.1934
    - Protokoll der Vorstandssitzung des Paul-Gerhardt-Stifts vom 18.04.1934
      (mit Transkription des handschriftl.  Textes)
    - Erklärung Paul Bosses vom 18.04.1934
    - Antwortschreiben des Vorstandes des Paul-Gerhardt-Stifts vom 30.11.1935
    - Dankschreiben an den NS-OB vom 30.11.1935
    - Aus Böhmer (1983)

2. private Notizen von Paul Bosse
    - Brief von Paul Bosse vom November 1944 an seine  Tochter Dorothea
    - Eine Seite aus dem Tagebuch von Paul Bosse, vom 19.12.1945

3. Chronologische Darstellung der Verfolgung der Familie Bosse von 1933 bis
    1945

    - achtseitiges Dokument vom 20.11.1945  (auch als pdf - klick hier)



1. Zur Kündigung von Paul Bosse, Chefarzt des Paul-Gerhardt-Stifts Wittenberg

Arbeitsvertrag zwischen Paul Bosse und dem Paul-Gerhardt-Stift vom 20.02.1922
Arbeitsvertrag vom 20.02.1922 Seitenanfang


Ergebenheitsadresse der Paul-Gerhardt-Stiftung vom 27.06.1933
Ergebenheitsadresse  der Paul-Gerhardt-Stiftung vom 27.06.1933  


Vertrag vom  23.12. 1933, der aus dem unbefristeten vom 20.02.1922 einen befristeten Vertrag macht
Vertrag vom 23.12.1933  
Transkription Transkription des Haupttextes
(klick auf die Abbildung für die Vergrößerung)


Kündigung von Paul Bosse durch das Paul-Gerhardt-Stift vom 28. Dezember 1933
Kündigung Paul Bosse Seitenanfang


Brief an den geschäftsführenden Pfarrer vom 18.01.1934
Brief an den geschäftsführenden Pfarrer, 18.01.1934 Transkription:
Lieber Bruder Lutze!
Beiliegend übersende ich Ihnen die Richtlinien für einen Vertrag mit dem Chefarzt unseres ev. Krankenhauses. Sie brauchen sie nicht abzuschreiben lassen, da ich sie gegebenenfalls einmal von Ihnen zurückerbitten oder mir von Berlin ein weiteres Exemplar besorgen kann.
Herzlichen Gruß! Ihr Hoppe


Protokoll der Vorstandssitzung des Paul-Gerhardt-Stifts vom 18.01.1934
Protokoll 18.01.1934  


Protokoll der Vorstandssitzung des Paul-Gerhardt-Stifts vom 18.04.1934
Protokoll 18.04.1934, S. 1 Seitenanfang
Protokoll 30.11.1934, S. 2  


Erklärung Paul Bosses vom 18.04.1934
Erklärung 18.04.1934  


Antwortschreiben des Vorstandes des Paul-Gerhardt-Stifts vom 30.11.1935 an die Hauptfürsorgestelle der Kriegsbeschädigten- und Kriegshinterbliebenenfürsorge der Provinz Sachsen
S1 Seitenanfang
S2  


Dankschreiben an den NS-Oberbürgermeister von Wittenberg, Rasch, vom 30.11.1935
Dankschreiben an den NS-OB 30.11.1935  


Aus Böhmer (1983),  S. 82f
aus Böhmer 1983, S. 82f Quelle:
Böhmer, Wolfgang
Das Krankenhaus Paul-Gerhardt-Stift im Wandel der Zeiten

in
Peter Gierra (Hg.)
Impulse zur Diakonie in der Lutherstadt Wittenberg
Berlin 1983, S. 40 - 104


2. private Notizen von Paul Bosse

Brief von Paul Bosse vom November 1944 an seine Tochter Dorothea
Brief S. 1 Seitenanfang
Brief S.2  

Eine Seite aus dem Tagebuch von Paul Bosse vom 19.12.1945
Tagebuchseite  


3. Chronologische Darstellung der Verfolgung der Familie Bosse von 1933 bis 1945
Dieses Dokument von Paul Bosse vom 20.11.1945 wurde von der Stadt Wimpfen a. N.  anhand der vorgelegten Unterlagen bestätigt.

(Für eine größere Darstellung der einzelnen Seiten des Dokuments - klick auf die Abbildung.
füe eine Zusammenfassung siehe die pdf Verfolgungsbericht 1945.)
Seitenanfang      
 
 
 
 
Seitenanfang
 
 


bearbeitet am 28.12.2016
URL:
www.paul-und-kaete-bosse.de/pkb-dokumente/pkb_dokumente.html

StartseiteImpressum und Kontakt | Sitemap   
Seitenanfang